DRK Rettungsdienst im Landkreis Stade

Wir retten Leben - Tag und Nacht!
Mit ausgebildetem Personal sind wir für Sie da, um Ihr Leben zu retten. Im Landkreis Stade gilt: Innerhalb von 15 Minuten müssen die Rettungskräfte bei Ihnen sein. Das garantieren wir durch die gut ausgestatteten Rettungswachen. Das Rote Kreuz gibt Ihnen Sicherheit - ob Sie auf dem Land leben oder in der Stadt.

Historie
Der Landkreis Stade hat bereits 1954 dem DRK-Kreisverband Stade den Krankentransport im Landkreis übertragen. Aus bescheidenen Anfängen entwickelte sich in den Jahren ein Rettungsdienst, der in Niedersachsen zu den größten und leistungsfähigsten zählt.
Heute ist der DRK-Kreisverband Stade mit seinem Rettungsdienst der größte Beauftragte des Landkreises Stade für den Rettungsdienst im Landkreis. Der Fuhrpark -bestehend aus Notarzteinsatzfahrzeugen, Rettungswagen und Krankentransportwagen- ist technisch auf dem neuesten Stand und mit modernster Medizintechnik ausgestattet.
Bedarfsgerechte Rettungswachenstandorte in Bargstedt, Buxtehude, Drochtersen, Freiburg, Horneburg, Himmelpforten und Stade stellen sicher, dass im Notfall jeder Ort im Landkreis Stade in der gesetzlichen vorgeschriebenen Zeit von höchstens als 15 Minuten erreicht wird.

Aufgaben
Der Rettungsdienst ist organisierte Hilfe und hat die Aufgabe, bei Notfallpatienten am Notfallort lebensrettende Maßnahmen durchzuführen, ihre Transportfähigkeit herzustellen sowie diese Personen unter Aufrechterhaltung der Transportfähigkeit und Vermeidung weiterer Schäden in eine geeignete Gesundheitseinrichtung, z.B. in ein Krankenhaus oder zum Arzt zu befördern. Aufgabe des Rettungsdienstes ist es auch, kranke, verletzten oder sonstige hilfebedürftige Personen, die keine Notfallpatienten sind, unter sachgerechter Betreuung, in medizinische Einrichtungen - z.B. zum Arzt, zur ambulanten Behandlung oder in ein Krankenhaus - zu befördern.

Das Deutsche Rote Kreuz führt mit seinem Tochterunternehmen der DRK Rettungsdienst gGmbH seit nunmehr über 50 Jahren Leistungen des öffentlichen Rettungsdienstes im Auftrag des Landkreises Stade durch. Mit insgesamt 20 Rettungsmitteln an den Standorten Stade, Buxtehude, Bargstedt, Horneburg, Freiburg und Drochtersen sowie dem Fahrzeugstandort in Himmelpforten erbringt das DRK jährlich ca. 45.000 Einsätzen im öffentlichen Rettungsdienst. Damit ist die DRK Rettungsdienst gGmbH der weitaus größte Anbieter rettungsdienstlicher Leistungen im Landkreis Stade.

Die bestmögliche Versorgung des PatientInnen sowohl in medizinisch fachlicher als auch menschlicher Hinsicht steht bei jedem Einsatz im Mittelpunkt.   

Personal
Um dieser Aufgabe gerecht werden zu können, beschäftigt der DRK- Kreisverband Stade rund 100 als Rettungsassistenten oder Rettungssanitäter qualifizierte Mitarbeiter im Rettungsdienst. Das Rettungsdienstpersonal wird durch Teilnehmer im Freiwilligen Sozialen Jahr und im Bundesfreiwilligendienst, die alle die Ausbildung zum Rettungshelfer absolviert haben, ergänzt. Regelmäßige Fortbildung in den unterschiedlichsten Bereichen halten unsere Mitarbeiter "fit", um jederzeit richtig helfen zu können.

 

In der Rettungswache Drochtersen arbeiten 28 Mitarbeiter als Pool für die Wachbereiche Drochtersen, Freiburg und Himmelpforten die zu zweit den Rettungswagen besetzen, welcher 24 Stunden im Schichtdienst für Krankentransporte und Notfälle bereitsteht.

Das Wachengebäude wurde im Jahr 2009 bezogen.

Ein Rettungswagen versorgt 24 Stunden die Region im Süden Kehdingen mit der Gemeinde Drochtersen und der Ortschaft Bützfleth der Stadt Stade. Die Rettungswache Drochtersen ist zurzeit primär zuständig für ca. 17.067 Menschen.

Wachenleiter: Thorsten Minck

Für Fragen steht Ihnen der Rettungsdienstleiter des DRK gerne zur Verfügung:
Martin Lobin
Telefon: 04141 8033-302
Fax: 04141 8033-333
E-Mail: m.lobin@kv-stade.drk.de

 

Die Rettungswache Bargstedt gibt es seit dem Jahr 1961. Bis 1989 war der Standort in Harsefeld und wurde 1989 nach Bargstedt in das ehemalige Feuerwehrgerätehaus in die Bahnhofstraße verlegt.

Von dort ist die Rettungswache für die Versorgung von ca. 32.833 Einwohnern der Samtgemeinde Harsefeld mit den Gemeinden Ahlerstedt, Bargstedt, Brest und Harsefeld sowie für die Samtgemeinde Fredenbeck mit den Mitgliedsgemeinden Deinste, Fredenbeck und Kutenholz zuständig.

An der Rettungswache sind ein Rettungswagen (RTW) 24 Stunden und ein Mehrzweckfahrzug Montag bis Sonntag 7.00 – 23.00 Uhr stationiert.

Die Rettungswache Bargstedt gehört seit dem Jahr 2015 mit der Rettungswache Horneburg zusammen einer Wachgruppe an. Die Besatzung dieser Einsatzfahrzeuge stellen 42 Mitarbeiter sicher.

Wachenleiter: Bernd Tiedemann
Stv. Leiter: Jan Werner

Für Fragen steht Ihnen der Rettungsdienstleiter des DRK gerne zur Verfügung:
Martin Lobin
Telefon: 04141 8033-302
Fax: 04141 8033-333
E-Mail: m.lobin@kv-stade.drk.de

 

Seit dem 1. Juni 2016 wurde der Fahrzeugstandort Himmelpforten, der bis dato in bisher provisorischen Räumlichkeiten des kreiseigenen Altenpflegeheimes und anschließend im Gemeinde - Sitzungssaal untergebracht war, in den Räumlichkeiten Neu Kuhla 2 in Himmelpforten in Dienst genommen.

Zwischen der Kreisstadt Stade und der Kreisgrenze direkt an der B73 gelegen ist der stationierte Rettungswagen vorwiegend für die Samtgemeinden Himmelpforten und Oldendorf und 17.122 Einwohner in den Orten Burweg, Estorf, Gräpel, Krankenburg, Oldendorf, Düdenbüttel, Engelschoff, Hammah, Himmelpforten und Großenwörden zuständig.

Ein Team von 28 Mitarbeitern als Pool für die Wachbereiche Drochtersen, Freiburg und Himmelpforten besetzt jeweils zu zweit den Rettungswagen, welcher in der Zeit von 7.00 bis 23.00 Uhr für Krankentransporte und Notfälle bereitsteht.

Wachenleiter: Thorsten Minck

Für Fragen steht Ihnen der Rettungsdienstleiter des DRK gerne zur Verfügung:
Martin Lobin
Telefon: 04141 8033-302
Fax: 04141 8033-333
E-Mail: m.lobin@kv-stade.drk.de

 

Die Rettungswache Freiburg gehört zu den ersten Rettungswachen im Landkreis, mit denen das DRK den Rettungsdienst begonnen hat. 

Auf der Rettungswache wird täglich ein Rettungswagen 24 Stunden vorgehalten. Seit Mai 2016 ist ein neues Fahrzeug mit Kofferaufbau der Firma Fahrtec aus Neubrandenburg im Einsatz.

Er versorgt in der Samtgemeinde Nordkehdingen in den Orten Balje, Freiburg, Krummendeich, Oederquart und Wischhafen insgesamt 7.365 Einwohner.

Es sind sieben Mitarbeiter (drei Notfallsanitäter und vier Rettungsassistenten) beschäftigt, die in einem Pool von 28 Mitarbeitern zusammen mit den Kollegen aus Drochtersen die Fahrzeuge in Kehdingen und Himmelpforten besetzen. Diese werden regelmäßig durch Teilnehmer im Freiwilligen Sozialen Jahr und Bundesfreiwilligendienst unterstützt.

Gearbeitet wird im Zwei-Schicht-Betrieb, wobei die Besatzung jeweils um 17.00 Uhr und um 07.00 Uhr wechselt. 

Aufgrund der örtlichen Lage führen viele Beförderungen und Einsätze bereits in die Krankenhäuser des benachbarten Landkreises Cuxhaven.

Wachleitung: Michael Roth

Für Fragen steht Ihnen der Rettungsdienstleiter des DRK gerne zur Verfügung:
Martin Lobin
Telefon: 04141 8033-302
Fax: 04141 8033-333
E-Mail: m.lobin@kv-stade.drk.de

 

Die Rettungswache (RW) Stade befindet sich seit 1989 in dem Stadtteil Wiepenkathen gemeinsam mit der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle sowie der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises, am Standort Ohle Kamp 3.

Heute sind an der Rettungswache Stade zwei Rettungswagen (RTW), drei Mehrzweckfahrzeuge (MZF) und 2 Krankentransportfahrzeuge (KTW) stationiert. Die beiden RTW sind täglich 24 Stunden in einem Zweischichtsystem besetzt, die drei MZF und die beiden KTW stehen wochentags tagsüber zur Verfügung. Alle Rettungsmittel sind nach den normativen Vorgaben (DIN) ausgestattet und verfügen über eine umfangreiche medizinische und technische Ausstattung so u.a. eine elektro-hydraulische Hebevorrichtung zum Einfahren eines Tragestuhls in das Fahrzeug. Des Weiteren werden an der RW Stade insgesamt sechs Reservefahrzeuge (4 RTW; 1 NEF, 1 MZF/KTW) vorgehalten, um bei Ausfall eines Fahrzeugs eine ständige Einsatzbereitschaft zu gewährleisten. 

Über 65 festangestellte Notfall- und RettungssanitäterInnen sowie RettungsassistentInnen stellen die Besetzung der Fahrzeuge rund um die Uhr sicher.

Die Rettungswache Stade ist seitens der Landeschulbehörde Niedersachsen anerkannte Lehrrettungswache. So wurden dort bis 2015 RettungsassistentInnen in einer dreijährigen Qualifi-zierungsphase ausgebildet. Mit der Umsetzung des Notfallsanitätergesetzes 2014 werden an der RW Stade neben der Ausbildung zur RettungssanitäterIn auch die Ausbildung zur NotfallsanitäterIn angeboten. Sie werden im Rahmen der Ausbildung dabei von fünf PraxisanleiterInnen unterstützt und betreut.

Die MitarbeiterInnen der RW Stade sichern die rettungsdienstliche Versorgung für die ca. 51.000 Einwohner der Stadt Stade sowie die der Bevölkerung der angrenzenden Gemeinden u.a. Mulsum, Kutenholz, Schwinge, Hollern-Twielenfleth. Dies führt dazu, dass die Rettungswache Stade mit ca. 13.000 Einsätze pro Jahr die höchste Auslastung der DRK Rettungswachen im Landkreis vorzuweisen hat. Statistisch gesehen werden somit ca. 36 Einsätzen pro Tag durchgeführt.

An der Rettungswache wird neben einem umfangreichen Materiallager zur Aufrüstung der Fahrzeuge mit medizinischem Gebrauchs- und Verbrauchsmaterial auch ein separater Desinfektionsbereich mit angrenzender Desinfektionshalle sowie einer Waschhalle zur Reinigung der Fahrzeuge vorgehalten. 

Wachenleiter: Thomas Hagner

Für Fragen steht Ihnen der Rettungsdienstleiter des DRK gerne zur Verfügung:
Martin Lobin
Telefon: 04141 8033-302
Fax: 04141 8033-333
E-Mail: m.lobin@kv-stade.drk.de

 

Die Rettungswache Horneburg besteht seit dem Jahr 1995 an der neuen Umgehungsstraße zur A26, in direkter Nachbarschaft zur DLRG Ortsgruppe Horneburg/Altes Land. 

Von dort ist die Rettungswache für die Versorgung von ca. 18.872 Einwohnern in der Samtgemeinde Horneburg und Lühe mit den Orten: Agathenburg, Bliedersdorf, Dollern, Nottensdorf, Grünendeich, Guderhandviertel, Mittelnkirchen, Neuenkirchen und Steinkirchen zuständig.

An der Rettungswache sind ein Rettungswagen (RTW) rund um die Uhr und ein Krankentransportwagen (KTW) von Montag bis Freitag 8.00 bis 16.00 Uhr stationiert.

Die Rettungswache Horneburg gehört seit dem Jahr 2015 mit der Rettungswache Bargstedt zusammen einer Wachgruppe an. Die Besatzung dieser Einsatzfahrzeuge stellen 42 Mitarbeiter sicher.

Wachenleiter: Bernd Tiedemann
Stv. Leiter: Jan Werner

Für Fragen steht Ihnen der Rettungsdienstleiter des DRK gerne zur Verfügung:
Martin Lobin
Telefon: 04141 8033-302
Fax: 04141 8033-333
E-Mail: m.lobin@kv-stade.drk.de

 

Der Notarztstandort Stade wurde 2010 in den neuen Räumlichkeiten der NEF Wache am Standort des Elbe Klinikums Stade in der Bremervörder Str. 127a in Betrieb genommen.

Seit der Novellierung des niedersächsischen Rettungsdienstgesetzes im Jahre 2007 fährt das NEF Stade mit einem Rettungsassistenten/Notfallsanitäter und Notarzt zum Einsatz.

Das Notarzteinsatzfahrzeug Stade ist zuständig für den gesamten Norden des Landkreises und wickelt jährlich etwa 3500 Einsätze ab. Dabei kommt es vereinzelt auch zur Unterstützung benachbarter Landkreise u.a. Cuxhaven und Rotenburg/Bremervörde. Das Einsatzgebiet erstreckt sich von Nordkehdingen bis ins Alte Land und von den Gemeinden Harsefeld bis nach Jork.

Zum Einsatz als Basisfahrzeug kommt ein allradgetriebener VW T6 mit einer umfangreichen medizinischen Ausstattung. So werden neben einem cardiopulmonalen Reanimationsgerät (Lukas II), einem druck und volumengesteuerten Beatmungsgerät (Medumat Transport) auch ein 12 Kanal EKG mit etCO2, CO Messung und einer Telemetriefunktion vorgehalten.       

Um eine bestmöglichste medizinische Versorgung sicherzustellen wird das NEF von erfahrenen RettungsassistentInnen oder NotfallsanitäterInnen besetzt. Die notärztliche Besetzung erfolgt über die Anästhesieabteilung des Elbe Klinikums Stade. 

Wachenleiter: Thomas Hagner

Für Fragen steht Ihnen der Rettungsdienstleiter des DRK gerne zur Verfügung:
Martin Lobin
Telefon: 04141 8033-302
Fax: 04141 8033-333
E-Mail: m.lobin@kv-stade.drk.de 

 

In der zweitgrößten Wache im Landkreis Stade stehen insgesamt drei Rettungsfahrzeuge und ein Notarzteinsatzfahrzeug zur Verfügung.

Neben dem Notarzteinsatzfahrzeug sind zwei Rettungswagen über 24 Stunden das ganze Jahr über besetzt. In der Woche ist ein Mehrzweckfahrzeug zusätzlich tagsüber einsatzbereit. 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen den Dienstbetrieb sicher. Die ärztliche Besetzung des Notarzteinsatzfahrzeugs wird durch Notärzte aus dem Krankenhaus Buxtehude sichergestellt.

Der Versorgungsbereich der Rettungswache Buxtehude umfasst die Stadt Buxtehude, die Samtgemeinde Apensen mit den Orten Beckdorf und Sauensiek sowie die Gemeinde Jork mit insgesamt 60.269 Einwohnern.

Wachenleitung: Sebastian Grob

Für Fragen steht Ihnen der Rettungsdienstleiter des DRK gerne zur Verfügung
Martin Lobin
Tel.: (04141) 8033-302
Fax: (04141) 8033-333

E-Mail: m.lobin@kv-stade.drk.de